Seiten

Sonntag, 15. Juli 2012

Privatoffenbarungen und Theologen

Während Privatoffenbarungen wie Marienerscheinungen durch die Kirche aufs Sorgfältigste untersucht werden, werden "Visionen" und "Zukunftsprophetien" so mancher Theologenpropheten kaum kritisch hinterfragt. Hier besteht eine klare Schieflage: Auf der einen Seite darf ein kirchlicher Mitarbeiter in seiner Pfarrei keine Fahrt z.B. nach Medjugorje organisieren, weil die dortigen Ereignisse noch nicht kirchlich anerkannt sind, auf der anderen Seite können Kirchenkritiker und Memorandisten ihre verhängnisvollen Ergüsse kaum gebremst über das Kirchenvolk ausgießen.
Ich empfehle als Anfrage an einen Kirchenkritiker folgende Frage:
Sind Ihre Privatoffenbarungen überhaupt kirchlich anerkannt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten