Seiten

Mittwoch, 7. September 2011

Katholische Bandbreite

Leider hat der ihn fragende Journalist Erzbischof Zollitsch nicht die Frage gestellt, wann ein Katholik noch katholisch ist und wann nicht. Das wäre wirklich spannend geworden. Unter katholischer Bandbreite kann ich verstehen, dass katholische Christen verschiedene Spiritualitäten haben, andere Geschmäcker beim Blumenschmuck an Fronleichnam, die Bibel unterschiedlich gut kennen usw.
Oder gilt das als katholische Bandbreite?:
Verhütungsmittel nein - Verhütungsmittel ja
Priesterweihe für Männer - Priesterweihe auch für Frauen
es gibt die Hölle - es gibt sie nicht;
Jungfrauengeburt - Josef ist der leibliche Vater von Jesus
Sonntagsgebot - Gottesdienstbesuch nach Lust und Laune reicht
Kirche als Stiftung Christi - Jesus verkündete das Reich Gottes, was kam, war die Kirche
Praktizierte Homosexualität ist schwere Sünde - Es ist in Ordnung, wenn sich zwei Homosexuelle "lieben"
Kommunionempfang im Stand der Gnade - Kommunionempfang für alle
 ........diese Liste ließe sich noch lange weiterspinnen ......

Die linke Seite ist eindeutig katholisch, aber was ist wohl die rechte? Wenn diese Seite noch zu katholischen Bandbreite hinzugerechnet wird, dann hätte auch die Häresie endlich eine Heimat in der katholischen Kirche gefunden und endlich darf wirklich jeder glauben, was er will!


Kommentare:

  1. Da wäre ich mir nicht so sicher, dass die linke Seite katholisch ist, aber sie glaubt es zumindest zu sein, was ja auch schon mal was ist.

    AntwortenLöschen
  2. Die linke Seite hat die bisherige Glaubenstradition und auch die entsprechenden lehramtlichen Texte für sich, und das ist ja auf jeden Fall katholisch. Was ist aber dann mit den Positionen der rechten Seite? Wenn die sich derart mit katholischen Glaubensinhalten widersprechen, können diese nicht in gleichem Maße katholisch sein!

    AntwortenLöschen