Seiten

Samstag, 3. September 2011

Kommunionempfang für Wiederverheiratet Geschiedene?

Was ist von einem Arzt zu halten, der seinem Patienten die Wahrheit über dessen Krankheit verbirgt? Natürlich muss ein Arzt dem Kranken die Diagnose in einfühlsamer Weise mitteilen, aber darf er, weil er sieht, wie sehr der Patient unter der Diagnose leiden könnte, diesem die Wahrheit aus falsch verstandener Barmherzigkeit verschweigen? Wäre es für den Kranken nicht geradezu gefährlich, wenn er in falschem Glauben seinen bisherigen Lebenswandel weiterführen würde?
Übertragen auf das Problem der Wiederverheiratet-Geschiedenen ist es notwendig, zuerst eine aufrichtige Diagnose zu stellen: Ist die vorherige Ehe wirklich gültig gewesen? Wenn ja, dann gilt es, diese Wahrheit den  Beteiligten in einfühlsamer Weise zu vermitteln und ihnen zu helfen, damit leben zu lernen und sie nicht aus falsch verstandener Barmherzigkeit im Irrtum zu lassen!

Keine Kommentare:

Kommentar posten