Seiten

Dienstag, 14. September 2010

Ecclesiastical Correctness (EC) II

Super, dass Alipius (http://blog.derherralipius.com/) dieses Anliegen aufgreift!
Hier noch ein Beispiel für EC: Es ist schön und recht, dass in jeder Heiligen Messe für die Verstorbenen gebetet wird, während des Hochgebets aber auch bisweilen in den Fürbitten. Aber es wird nie (!) verdeutlicht, warum eigentlich für die Verstorbenen gebetet wird. Die Fürbitten lauten meistens ähnlich, ungefähr so: "Schenke unseren Verstorbenen Heimat bei dir" usw.
Diese Fürbitten sind ja nicht falsch, aber es wird nie gesagt, dass die Bitten für die Verstorbenen nur dann einen Sinn machen, wenn es tatsächlich so etwas wie einen Läuterungszustand - das Fegefeuer - gibt, wo wir unseren Verstorbenen mit unserem Beten helfend beistehen können.
Einmal hat ein frommer katholischer Priester sinngemäß so formuliert: "Wir bitten dich für unsere Verstorbenen, die im Fegefeuer noch der Läuterung bedürfen. ...." Da bin ich fast erschrocken, na ja, kein Wunder über so viel Offenheit!
Vielleicht hat er auch von "armen Seelen" gesprochen ...., aber halt: noch so ein verschwiegenes Wort! Die Seele, die nach Ansicht modernistischer Theologen ein Relikt eines veralteten Leib-Seele-Dualismus darstellt. Interessant, dass in der neuesten Ausgabe des Bestattungsrituale die Seele wieder gelegentlich vorkommt, während in der letzten, die jetzt wieder im Gebrauch sein darf, "Seele" überhaupt nicht vorkam. Fragt sich natürlich, was obige Theologen da haben, wo wir als Vollblutkatholiken die Seele glauben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten